Rummtskbaa

background_effectZeitgenössische Groovepercussion – alternativlos postmodern

Boris Bells junges Percussion-Ensemble Rummtskbaa bringt ein farbenprächtiges Groovegewitter auf die Bühne. Komponiertes wie Spontanes hat dabei gleichermaßen Platz. Aber es bleibt nicht bei der Musik: Percussion geht nicht ohne Bewegung – und so steigern sich die Spieler im Laufe des Programms auch sichtbar hinein in den Groove, in die Stücke, in ihre Performance. Jüngstes Beispiel ist die „Performance Groovebrantze“, ein Abend zum Thema Rhythmus-Ritual-Ekstase. Choreographiert von Maria Marta Colusi (u.a. Sasha Waltz). Uraufgeführt im Berliner Acker Stadt Palast.

Mehr lesen: weiter zur Webseite von

Logo2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s